Donnerstag, 17. Dezember 2009

Mitspieler des Monats: Morris

Spielertyp: Informatiker
Zitat: „Siegpunkte werden überschätzt!“
Spielfarbe: schwarz oder weiß
Lieblingsspiel: DOMINION

Was ich überhaupt nicht leiden kann, sind Menschen, die öffentliche Spieletreffen dazu missbrauchen, um dort nette Mitspieler für ihre Privatrunden abzuwerben. Okay, zugegeben: Bei oberflächlicher Betrachtung habe ich genau das mit Morris getan.
Analysiert man den Fall jedoch in der gebotenen Gründlichkeit, erweist sich selbstverständlich alles als völlig sauber und korrekt. Ich habe ein reines Gewissen.

Morris lernte ich bei einem öffentlichen Spieletreffen bei einer Partie YSPAHAN kennen und wusste sofort: Mit dem will ich öfter spielen! Meine Montags-Gruppe brauchte gerade Verstärkung und Morris passte voll ins Such-Schema. Und weil sich dies auf einem von mir veranstalteten öffentlichen Treffen ereignete, war es am Ende ja gar kein Abwerben, sondern höchstens eine Art innerbetriebliche Umstrukturierung. Nicht wahr?

Warum passte Morris so gut? Erstens: Er spielt schnell. Ein RACE FOR THE GALAXY beispielsweise wird montags als Absacker praktiziert, und wenn wir für irgendein Spiel tatsächlich mal so lange brauchen wie auf der Packung angegeben, sind wir total enttäuscht. Zweitens: Es ist wunderbar einfach, Morris Spiele zu erklären. Das fiel schon gleich bei YSPAHAN auf. Weil Morris sofort das System erfasste, konnten ihn die vielen Kleinigkeiten nicht weiter irritieren. Morris stellt genau an der richtigen Stelle die richtigen Fragen. Oder er fragt gar nicht, sondern murmelt nur etwas in seinem Informatikerdeutsch wie: „Ah, abwärtskompatibel...!“

Als Informatiker besitzt Morris einen eingebauten Spieltrieb und bringt dadurch eine sehr angenehme Mentalität mit: Probieren geht über Studieren! Erst mal einfach was machen. Zum Gewinnen-Wollen ist dann die Revanche-Partie da. Oder die Revanche-Partie der Revanche-Partie.
Wo andere beleidigt „Doofes Spiel!“ schimpfen, kann Morris der Sache komische Seiten abgewinnen. Als bei FILTHY RICH einmal sämtliche vier Würfel ganz knapp seine Geschäfte verfehlten, kommentierte er fröhlich: „Im Mittel ist das ein Treffer!“
Wer gelegentliches Pech derart auf die leichte Schulter nimmt, muss wohl von Haus aus ein Glückskind sein...? Wir erfuhren ganz beiläufig davon, als FUNKENSCHLAG vorgeschlagen wurde, eigentlich eins von Morris´ Lieblingsspielen, er aber sagte: „Lieber was anderes. Das habe ich schon das ganze Wochenende gespielt, als ich meine Eltern besuchen war...“

!!! - ??? - !!!

Wie, bitte, lautet der Code, um meine Eltern auf ähnliche Weise zu programmieren?


Mehr Mitspieler kennen lernen?

  • Vor zu Thomas, Mitspieler des Monats Januar 2010

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.