Freitag, 21. Dezember 2012

Qwixx

Oh Schreck! Schon bald Weihnachten! Und ich habe noch nicht...
  • den Tannenbaum aufgestellt
  • Plätzchen gebacken
  • meine Fenster mit Leuchtreklame verschönert
  • „U do fröhliche“ auf der Blockflöte einstudiert
  • eine Einleitung für diesen Artikel geschrieben!
So kurzfristig wird das jetzt alles nichts mehr. Leser, die unbedingt was zum Reingrooven brauchen, mögen bitte vorab einfach noch mal mein Interview mit dem QWIXX-Autor Steffen Benndorf lesen. Der ist nämlich mindestens so berühmt wie der Weihnachtsmann: Er hat sein eigenes Ortsschild und sein Name steht sogar auf MENSCH ÄRGERE DICH NICHT MAL ANDERS.

Wie geht QWIXX? Punktegeil, wie wir sind, wollen wir auf unserem Aufschreibblock viele Kästchen ankreuzen. Es gibt vier Farbzeilen mit Werten von entweder 2 bis 12 (rot und gelb) oder 12 bis 2 (grün und blau). In jeder Zeile darf man nur von links nach rechts ankreuzen. Beginne ich die grüne Reihe mit einer 10, sind dort die 12 und die 11 für mich tabu.
Wer am Zug ist, würfelt alle sechs Würfel. Nun ist zunächst die Augensumme der beiden weißen Würfel relevant. Die darf jeder Spieler für ein Kreuz in einer beliebigen Zeile verwenden. Anschließend darf der Würfler noch eine Augensumme aus weißem Würfel plus Farbwürfel bilden und diese Zahl in seiner entsprechenden Farbreihe abkreuzen. Kann oder will der Würfler weder das eine, noch das andere, kriegt er Minuspunkte.
Sobald jemand eine Zeile mit der 12 (rot, gelb) bzw. 2 (grün, blau) abschließt, bringt ihm das einen Bonus und die Farbreihe ist nun für alle Spieler geschlossen. Erlaubt ist dies aber erst, wenn man schon mindestens fünf Kreuze in der Reihe besitzt. Sind zwei Farben dicht, ist Schluss.

Was passiert? Nach WÜRFEL BOHNANZA ist QWIXX ein weiteres Würfelspiel, das andere Mitspieler am eigenen Wurf beteiligt. Dieser Mechanismus bricht die üblichen Würfelspielgepflogenheiten angenehm auf und erhöht die Kommunikation: Man bedankt sich beim Würfler oder nörgelt rum, man äußert Wünsche, man drückt die Daumen. Schön ist auch, dass jeder immer nur einen Wurf macht, und dann kommt schon der nächste an die Reihe.
In einer Viertelstunde ist eine Partie vorüber, und anfangs ging mir das gefühlt zu schnell. Ich vermisste eine strategische Komponente. Etwa derart, dass man wahlweise entweder geduldig, risikolos und in kleinen Schritten sammelt. Oder dass man mit Mut zur Lücke voranprescht und auf ein schnelles Spielende abzielt, um die konservativen Sammler auf dem falschen Fuß zu erwischen.
Zwar läuft QWIXX tatsächlich sehr unterschiedlich und mal gewinnt jemand mit nur 60 Punkten, mal mit über 100. Dies hat aber weniger mit Strategie zu tun als damit, wie schnell die Zweien und Zwölfen fallen. Eine Reihe zu schließen, ist wegen der Bonuspunkte fast immer sinnvoll. Also tut man’s, sobald es geht.

Was taugt es? QWIXX ist ein flottes Würfel- und Ankreuzspiel mit kleinen Entscheidungen: Akzeptiere ich nach der 6 schon die 8 oder warte ich auf die 7, die ja eigentlich recht wahrscheinlich sein sollte? Beginne ich eine Reihe notgedrungen mit der 5 oder nehme ich lieber Minuspunkte oder gar den Strick? Ratsam ist es natürlich, so anzukreuzen, dass man sich viele Optionen offen hält. Oft hat man da aber gar nicht die freie Wahl.
Wo auch immer QWIXX auf den Tisch kommt: Die Spieler mögen es. Und irgendwann habe auch ich aufgegeben, nach vermeintlich tieferen Ebenen zu schürfen, und kann QWIXX als das würdigen, was es ist: nämlich als (siehe oben) flottes Würfel- und Ankreuzspiel mit kleinen Entscheidungen.
Also Ende gut, alles gut? Fast. Statt des enthaltenen Papierblocks wären beschichtete Tableaus und Folienstifte sinnvoll gewesen.

QWIXX von Steffen Benndorf für zwei bis fünf Spieler, NSV.

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der letzte Absatz offenbart feinen Humor!! Haha! ;-)

Jan hat gesagt…

"Statt des enthaltenen Papierblocks wären beschichtete Tableaus und Folienstifte sinnvoll gewesen." - Euch von der Jury kann man es aber auch gar nicht recht machen. Bei "Gambit 7" habt ihr doch genau dies kritisiert...

Anonym hat gesagt…

Genau das war der Witz! ;-)
(Nächstes Opfer ist/wird Saint Malo!)

Anonym hat gesagt…

Einfach ein paar Blätter des Blockes laminieren und Whiteboard-Marker kaufen... Viele Grüße Susan

P.S. ein super Blog! Lese ich immer gerne!...auch gerne laut meinem Mann vor...! Da hat mein Spielemuffel auch 'was zu lachen!
P.P.S. liebe Grüße auch an Huhni!

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.