Montag, 11. Februar 2013

Spielejahrgang 2012/13:
Was meine Mitspieler gerne spielen (1)

Bevor demnächst die Nürnberg-Neuheiten meine Regale fluten, präsentiere ich als Zwischenfazit ein kleine Statistik: Welche Spiele des aktuellen Jahrgangs kommen bei meinen Mitspielern am besten an?

Zum Hintergrund: Weil ich in größeren Runden nicht mehr so leicht mitbekomme, wie die Spiele verlaufen, bitte ich alle Teilnehmer, Punkte für ihre gespielten Spiele zu vergeben. Solche Noten ersetzen zwar keine eigene Analyse, aber sie können Hinweise sein, um bei bestimmten Spielen genauer hinzusehen oder das eigene Urteil zu hinterfragen. Außerdem lässt sich mit den Zahlenkolonnen sehr schön herumspielen.

Meine Spielerunden erleben momentan einen Zulauf wie noch nie. Das freut mich sehr – einerseits weil ich auf diese Weise viele Menschen kennen lerne, andererseits weil ich genau das erfahren darf, was ich berufsmäßig seit Jahren propagiere: Das Brettspiel lebt!

Entgegen allen Vorurteilen sind die neuen Mitspieler keine Nerds oder Tattergreise. Ganz im Gegenteil hat sich mein Mitspieler-Pool verjüngt. Etliche kommen mit vergleichsweise geringen Brettspiel-Erfahrungen und sind noch nicht durch die typischen Vielspieler-Vorurteile verdorben. So ist zu erklären, dass in diesem Herbst / Winter eine für Vielspieler-Augen recht wilde Lieblingsspiel-Liste entstanden ist.
Vor allem Spiele der mittelschweren Kategorie haben es offenbar schwer, sich weit oben zu platzieren: Die Kenner und Freaks, meist aus meinen privaten Runden, deren Noten ich ebenfalls abfrage, bevorzugen tendenziell Schwergewichte. Und die weniger Spiel-Erprobten bevorzugen tendenziell das Leichte.
Womöglich ist genau das auch ein Abbild der derzeitigen Marktsituation und erklärt, warum im Bereich der mittleren Spiele – zumindest gefühlt – immer weniger passiert.

Hier nun die zehn Spiele mit der besten Durchschnittsnote meiner Mitspieler (inklusive aller Ungerechtigkeiten, die eine Aufschlüsselung nach dem Durchschnitt mit sich bringt).
Mit einer Ausnahme (KEYFLOWER: 14) haben alle aufgeführten Spiele mehr als 20 Bewertungen. Das am häufigsten bewertete Spiel ist RIFF RAFF (85). Sofern bereits rezensiert, erlaube ich mir, meine Beurteilung ebenfalls anzugeben. Nur weil meine Mitspieler eigene Noten aufschreiben dürfen, heißt das ja noch lange nicht, dass ihnen zustimme.

1. MAKE ’N’ BREAK PARTY
*** mäßig
2. STILLE POST – EXTREM
***** reizvoll

3. TERRA MYSTICA
***** reizvoll

4. TZOLK’IN
****** außerordentlich

5. HANABI
******* genial

6. KEYFLOWER
****** außerordentlich
7. GINKGOPOLIS
***** reizvoll
8. QWIXX
***** reizvoll
9. NOBLEMEN
**** solide
10. RIFF RAFF
**** solide

1 Kommentare:

Maddin hat gesagt…

Interessante Beobachtung. Wo doch klassischerweise gerade aus dieser Kategorie "mittelschwer" oder "Familienspiel" das SPIEL DES JAHRES gewählt wird oder werden soll. Ich freue mich, dass Du auch diese langfristige Entwicklung im Auge behälst. Danke und weiter so, Udo!

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.