Donnerstag, 25. August 2016

Spielejahrgang 2015/16:
Was meine Mitspieler gerne spielen

Meine gern wiederholte Behauptung, mein Blog sei ein Freak-Blog, wird von der Auswahl der hier besprochenen Spiele kaum noch getragen. Von einem Vielspieler, der Vielspieler-Spiele spielt, entwickle ich mich immer mehr zum Vielspieler, der Massenmarkt-Spiele spielt. Das hängt natürlich mit meiner Tätigkeit bei Spiel des Jahres zusammen. Neue Mitspieler suche ich weniger im Kreis der informierten Spieler. Interessierter bin ich am Urteil und der Herangehensweise der wenig informierten Spieler.

Diese Vorrede schreibe ich deshalb, weil die gleich folgende Top 10, die wie immer durch Spiel-Bewertungen in meinen Spielerunden entstanden ist, noch nie so unfreakig war wie diesmal. Dass die Mehrheit der Bewertenden keine Vielspieler sind, war zwar auch in den vergangenen Jahren schon so. Trotzdem hatten es jedes Mal mehrere Kenner- oder Expertenspiele in die Top 10 geschafft. Spiele wie beispielsweise ORLÉANS oder AUF DEN SPUREN VON MARCO POLO, die nahezu jeder gut fand und die sich innerhalb der Runden ohne mein Zutun weiterverbreiteten. In diesem Jahr ist dies nur ISLE OF SKYE gelungen.

Ich glaube, zwei Dinge sind die Ursache:
1. die Besonderheiten des Jahrgangs. Es gibt auch 2016 Spiele, die ganz viele Menschen unter einen Hut bringen, aber diesmal sind es welche mit relativ leichtem Zugang. CODENAMES und KRAZY WORDZ. MOMBASA ist ebenfalls sehr gut bewertet, aber dann eben doch schon zu freakig, um sich in meinen Runden auf ganz breiter Basis durchzusetzen. Es scheitert wie viele andere Spiele dieser Komplexitätsstufe an der willkürlich von mir festgelegten Grenze von mindestens 20 Bewertungen, um sich für die Top 10 zu qualifizieren. Andere Spitzenspiele des Jahrgangs wie PANDEMIC LEGACY und T.I.M.E STORIES sind darauf ausgelegt, wiederholt mit derselben Gruppe gespielt zu werden. Ihr Wesen hat massenhafte Bewertungen verhindert.
2. die Entwicklung der Szene. In meinen öffentlichen Runden beobachte ich, dass sich die Expertenspieler immer weniger für das interessieren, was ich zum Spielen mitbringe, selbst wenn es sich um Expertenspiele handelt. Offenbar sind meine Expertenspiele nicht mehr cool genug. Wahre Freaks haben Direktimporte aus Japan oder USA. Spiele, die erst in einem Jahr auf Deutsch erscheinen. Oder nie. Oder gekickstarterte Spiele. Und damit sich all die Investitionen gelohnt haben, müssen diese Spiele natürlich auf den Tisch.
So. Und nach viel Blabla, warum die Top 10 meiner Mitspieler so ist, wie sie ist, hier nun die Top 10 meiner Mitspieler. Alle Spiele haben mehr als 20 (um genau zu sein: mindestens 28) Bewertungen. Der Durchschnittsnote meiner Mitspieler habe ich meine eigene Bewertung gegenübergestellt. So viel Freaktum gönne ich mir dann doch, dass ich nicht alles toll finden muss, was die Mehrheit toll findet.

1. CODENAMES
Mitspieler: 7,7 / 10
Udo: ****** außerordentlich

2. KRAZY WORDZ
Mitspieler: 7,5 / 10
Udo: ****** außerordentlich
Rezension: spielbox 4/2016

3. MYSTERIUM
Mitspieler: 7,2 / 10
Udo: ***** reizvoll

4. DIE FIESEN 7
Mitspieler: 7,1 / 10
Udo: **** solide

5. QWINTO
Mitspieler: 7,0 / 10
Udo: ***** reizvoll

6. KARUBA
Mitspieler: 7,0 / 10
Udo: ***** reizvoll
Rezension: spielbox 1/2016

7. KERALA
Mitspieler: 7,0 / 10
Udo: **** solide

8. ISLE OF SKYE
Mitspieler: 7,0 / 10
Udo: ***** reizvoll

9. DIE HOLDE ISOLDE
Mitspieler: 7,0 /10
Udo: **** solide
Rezension: spielbox 1/2016


10. CELESTIA
Mitspieler: 6,6 / 10
Udo: **** solide

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

geht mir zumindest tendenziell ähnlich, nach ein paar Jahren mit Spielen der Kategorie "Elfenbeinturm" und "Haben-Müssen" von Spielen "Abseits des Massenmarkts" pendel ich mich gerade irgendwo dazwischen ein - was nicht heißt dass z.B. "Die Macher" spätestens bei anstehender Bundestags- oder meiner hiesigen Landtagswahl auf den Tisch kommt, derzeit Bretagne gespielt wird und Pandemie ein Dauerbrenner ist und ich mich immer wieder über wirklich thematische Spiele freue (und sie mir meist kaufe), die ich aber seit mehreren Jahren nur noch bei ausländischen (hautpsächlich französischen) Verlagen finde - die deutschen Verlage verschwurbeln sich leider immer mehr in Mechanismen...

Gruß

Jens

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.