Mittwoch, 10. Oktober 2018

Spielend für Toleranz


Als ich aufwuchs, schienen Demokratie und Menschenrechte – zumindest in Deutschland – eine selbstverständliche Errungenschaft zu sein; etwas Verlässliches, das immer da sein würde.
Durch Ereignisse der jüngsten Zeit sehe ich das nun anders: Demokratie und Menschenrechte sind – auch in Deutschland – doch nicht selbstverständlich immer da. Für Demokratie und Menschenrechte muss man eintreten.

Ich glaube, die Mehrheit der Bevölkerung ist weiterhin für Demokratie und Menschenrechte. Aber sie zeigt es zu selten. Die Mehrheit schweigt und schaut zu …

... wenn Menschen wegen ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihres Aussehens angegriffen werden.
... wenn Nazis durch Städte marschieren.
... wenn Nazi-Begrifflichkeiten in öffentliche Debatten hineingetragen werden.
... wenn Journalisten bei ihrer Arbeit behindert oder bedroht werden.
... wenn Presse „Lügenpresse“ genannt wird und erfundene Nachrichten sich schneller und hartnäckiger verbreiten als Tatsachen.
... wenn in Zeitungen, im Fernsehen und in der politischen Diskussion übermäßig von Problemen bei der Aufnahme von Flüchtlingen die Rede ist und viel zu wenig von anderen Problemen, die die Mehrheit der Bevölkerung weit mehr betreffen.
... wenn an allen erdenklichen Missständen immer nur die Flüchtlinge schuld sein sollen.
... wenn das Asylrecht in Frage gestellt wird.
... wenn Seenotrettung in Frage gestellt wird.
... wenn Seenotrettung sogar kriminalisiert wird.
... wenn Menschlichkeit kriminalisiert wird.

Das alles lässt sich nicht ändern, indem man ein Emblem „Spielend für Toleranz“ in seinem Blog anbringt. Aber das Emblem ist immerhin ein sichbares Zeichen, um nicht weiter nur zu schweigen und zuzuschauen. Sondern um zu signalisieren: Ich bin für Demokratie und Menschenrechte. Ich bin für Toleranz. Ich bin gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und gegen Nazis.

Was das mit Spielen zu tun hat? Jede Menge. Spielen steht für ein respektvolles Miteinander, für Gleichheit, Fairness und Dialog. Spielen verbindet statt auszugrenzen. Spielen steht für genau die menschlichen Werte, die aktuell bedroht sind.

Zahlreiche andere Webseiten und Blogs* zeigen ab heute ebenfalls das Zeichen „Spielend für Toleranz“. Ich hoffe, es werden noch mehr. Ich hoffe, die gesamte Spiele-Community tritt für Toleranz und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein.
Wer möchte, darf das gemeinfreie Emblem gerne verwenden, beispielsweise um es auf seiner Website einzubinden. Die Beweggründe, warum man das tut, sollte jeder für sich aus seiner persönlichen Sicht formulieren. Es gibt keine „offizielle" Seite und keine „offizielle" Richtlinie zu dieser Initiative. Die Initiatoren sind Martin Klein (spielerleben.de), Harald Schrapers (brett-spiel.de) und ich. Auch wir haben unterschiedliche persönliche Statements dazu abgegeben.


* Mit dabei sind (ohne Gewähr auf Vollständigkeit; Liste wird ggf. ergänzt):

Kommentare:

  1. Gute Idee, wir sind dabei und haben verlinkt:
    www.spielelagune.de

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich aber so etwas von dabei! Danke für die Initiative!

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank für diesen Aufruf. Wir schließen uns an.

    AntwortenLöschen
  4. Gute Aktion. Spiele-Akademie.de macht mit.

    AntwortenLöschen
  5. Das finde ich ganz toll!
    Sichtbare Zeichen sind ungemein wichtig!

    AntwortenLöschen
  6. Super Aktion - das Logo habe ich meinem BGG Profil hinzugefügt

    AntwortenLöschen
  7. Die spieltraeumer.de sind mit dabei.
    Toller Text und genau meine Meinung.

    AntwortenLöschen
  8. Einfach nur traurig, dass wir heutzutage wieder über sowas reden müssen, das Menschliche offenbar vielen in Vergessenheit gerät. Danke für die Initiative, die bei hiespielchen.de voll unterstützt wird - der Link ist angebracht.

    AntwortenLöschen
  9. http://www.brettalert.de und http://ww.attila-products.de sind dabei und geben auch heute noch ein eigenes Statement ab.

    AntwortenLöschen
  10. Ach, ich vergaß: Kannst mittwochsspielen.com mit auf deine Liste setzen :-)

    AntwortenLöschen
  11. Der www.spieletreff-tecklenburgerland.de ist natürlich auch mit dabei. Tolle Aktion!!

    AntwortenLöschen
  12. Ganz herzlichen Dank für diese Selstverständlichkeit (?), lieber Udo!

    AntwortenLöschen
  13. Für mich eine Selbstverständlichkeit !

    AntwortenLöschen
  14. Die Paderborner Spielefreunde brüllen mit! Statement auf facebook - Paderborner Spielefreunde

    AntwortenLöschen
  15. Das Jugendhaus Hochdorf SKUNK - Regelmäßiger Veranstalter von familienfreundlichen Spielenachmittagen ist auch dabei.
    https://www.facebook.com/events/264608724388552/

    AntwortenLöschen
  16. Wir sind auch mit dabei.

    https://spielstil.net/spielend-fuer-toleranz/

    AntwortenLöschen
  17. Großartige Initiative! Wir sind selbstverständlich dabei.

    AntwortenLöschen
  18. Vielen Dank für diese wichtige Aktion! Auch ich bin dabei: https://www.facebook.com/538899339582359/posts/1195354603936826/

    AntwortenLöschen
  19. Seit September 2015 gibt es den Spieleabend Let's play! #refugeeswelcome vom
    Allerweltshaus - in Köln hier begegnen sich Geflüchtete und Kölner*innen spielerisch.
    #Wirsindmehr
    Die Idee Spielend für Toleranz gibt es also schon länger ;)
    http://www.allerweltshaus.de
    https://www.facebook.com/groups/LetsplayCologne/

    Laura Weiden / Allerweltshaus

    AntwortenLöschen
  20. Brettspielen.köln macht selbstverständlich mit!

    Sehr gute Aktion!

    http://www.brettspielen.koeln/2018/10/spielend-fur-toleranz.html

    AntwortenLöschen
  21. Ich mische mich, normalerweise, nicht in andere Blogs ein. Hier muss es sein. Ic hvergebe für die Aktion das 6. Genial von und für Rezensionen für Millionen.

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank für diese wichtige Initiative! Wir sind dabei!

    https://nanu.exclamatio.de

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Udo,

    schöne Aktion, an der auch wir natürlich teilnehmen. Der Beitrag geht noch heute live. Das muss er einfach.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Udo, wir sind auch gern ein Teil der Initiative: http://cliquenabend.de/news/178800-Spielend-f%26uuml%3Br-Toleranz.html

    Mathias für Cliquenabend

    AntwortenLöschen
  25. Der Brettspieletreff Lingen ist auch dabei. Tolle Aktion! Schöne grüße aus dem Emsland!

    https://www.facebook.com/BrettspieletreffLingen/

    AntwortenLöschen
  26. jetzt noch 2 blogs mehr:
    brettspieltourist.blogsport.de
    spieleabend.blogsport.de

    AntwortenLöschen
  27. D&D auf Deutsch - aber ohne Rassisten!
    http://www.dnddeutsch.de/ ist jetzt auch dabei

    AntwortenLöschen
  28. Auch wir Knobelritter in Oberösterreich unterstützen diese Initiative.
    www.knobelritter.at
    https://www.facebook.com/knobelritter

    AntwortenLöschen
  29. Sehr schöne Aktion!
    Die Meeples of Mayhem sind auch dabei! Keep on gaming together!

    AntwortenLöschen
  30. Natürlich unterstützt Brettwelten #Aufstehrätsel das :)

    AntwortenLöschen
  31. Sehr gute Sache !!!
    GoodGameGuide ist auch dabei.

    AntwortenLöschen
  32. Danke für diese tolle Aktion!
    Ich bin sehr gerne mit dabei und sehr stolz, Teil dieser wundervollen Spezie Brettspieler zu sein!

    https://die-besten-familienspiele-gesellschaftsspiele.de/spielend-fuer-toleranz/

    Verspielte Grüßle,
    Simone

    AntwortenLöschen
  33. Wir von Skellig Games sind gerne dabei :-)

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Udo, eine ganz tolle Initiative, der ich mich angesichts zunehmender Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit in weiten Teilen unserer Gesellschaft sehr gern anschließe!

    AntwortenLöschen
  35. Danke für die Initiative. Ich unterstütze gerne mit „Teilen“ und „Worten“.

    AntwortenLöschen
  36. Danke für diese Idee (Sade das so etwas überhaupt nötig ist)
    Wir sind natürlich dabei und haben das Logo schon eingebaut. Vielen Dank
    die Dice-Devils aus dem Hochschwarzwald

    AntwortenLöschen

Aufklärung über den Datenschutz
Wenn Sie einen Kommentar abgeben, werden Ihre eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise Ihre IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Aufzeichnung Ihrer angegebenen Daten einverstanden. Auf Wunsch können Sie Ihre Kommentare wieder löschen lassen. Bitte beachten Sie unsere darüber hinaus geltenden Datenschutzbestimmungen sowie die Datenschutzerklärung von Google.