Dienstag, 29. Dezember 2009

Funkenschlag - Fabrikmanager

Reißerisches Wort mit F...?! Reißerisches Wort mit F...?! - Fuck, mir fällt einfach keins ein! Dabei muss man doch bei 2F-Spielen, wenn man als Rezensent nicht föllig fon forgestern sein will, unbedingt mit F-Wörtern kalauern...!

Wie geht FABRIKMANAGER? Das Ziel ist eine optimale Balance zwischen Produktion und Lagerkapazität in der eigenen Fabrik und daraus folgend der größte Gewinn. Niedrig zu halten ist wegen stets steigender Preise der Energieverbrauch.
Zentrales Spielelement ist aber der gemeinsame Markt. Ähnlich FUNKENSCHLAG kommen teure und effiziente Ausbauten (Maschinen, Roboter, Datenverarbeitung) erst später in den Verkauf. Alle Spieler wählen in jeder Runde Fabrikplättchen aus und legen sie in den Markt. Um an die besseren Stücke zu kommen, wühlt man sich zunächst durch einigen Schrott. Der letzte Manager hat den Zugriff auf die wertvollsten Ausbauten, jedoch kauft er dann auch als Letzter. Teile, die niemand erwirbt, gehen zurück in den Pool und nerven so auch in den Folgerunden.

Was passiert? Eine Partie FABRIKMANAGER geht über nur fünf Runden und fühlt sich deshalb tendenziell kurz an. Das Wörtchen „tendenziell“ ist in diesem Fall jedoch eine wichtige Einschränkung, denn durch die geringe Rundenzahl stehen jedem Spieler nur fünf Marktbefüllungs- und fünf Kaufphasen zur Verfügung, und diese geraten dann umso umfangreicher. Jeder Fabrikmanager verbringt längere Zeitspannen damit, anderen Fabrikmanagern beim Hin- und Herrechnen zuzuschauen.

Was taugt es? Obwohl das Spiel deutlich mathematischer daherkommt als etwa eins von Knizia, ist das System selbst interessant. Alle Partien haben eine nahezu identische Ausgangssituation und abgesehen vom Energiepreis gibt es keine Zufälligkeiten. Trotzdem entwickeln sich überraschend variable Spielverläufe. Und darin liegt der Reiz.
FABRIKMANAGER bietet nicht nur die Möglichkeit, die Prioritäten von Partie zu Partie anders zu setzen. Überdies zwingen auch die unterschiedlichen Energiepreise und die wechselnden Angebote im Markt zu taktisch flexiblen Spielweisen. Das ist interessant und FABRIKMANAGER bewegt durchaus das Hirn. - Aber nicht das Herz.

FUNKENSCHLAG - FABRIKMANAGER von Friedemann Friese für zwei bis fünf Spieler, 2F-Spiele.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.