Sonntag, 3. Februar 2013

Ich freu mich und drei ärgern sich


Was auf den ersten Blick womöglich so aussieht wie ein würfelförmiges Holzpuzzle in einer Box, ist in Wahrheit das achtteilige „Topolotoy“ von Alex Randolph: ein würfelförmiges Holzpuzzle in einer Box. Und zugleich eine Trophäe.
Nach Alex Randolph ist der ALEX-Medienpreis benannt, den die Spieleautorenzunft SAZ jährlich vergibt. In diesem Jahr wurde zusätzlich ein Sonderpreis verliehen, und das ist der Grund, warum plötzlich auch ich zum exklusiven Kreis der Topolotoywürfelpuzzler zähle. Die zugehörige Urkunde erläutert dies so:

„Die Spieleautorenzunft ehrt Udo Bartsch mit einem Sonderpreis für seine langjährige herausragende Arbeit als Spielekritiker und besonders für seine Spielkritik „Und das Volk nannte es Spielreiz“ in der Zeitschrift „spielbox“ (1/2012).“

Meinen bisherigen Kontakte mit „Sonderpreisen“ beruhten hauptsächlich auf Spam-Mails diverser Telefonanbieter. Deshalb muss ich sagen: Diese neuartige Form von Sonderpreis gefällt mir weitaus besser. Vor allem gefällt mir die schmeichelhafte Wortkombination „langjährige herausragende“. Derartiges kriegt man normalerweise erst beim Eintritt ins Rentenalter bescheinigt. Und ich bin doch noch jugendliche 32. (Gefühlt.)

Weil wir in einer Spielokratie leben, gibt es aber auch gegenteilige Meinungen:
„Oh Gott, nicht auch noch das“, stöhnt einer im spielbox-Forum.
„Ich kann der Schreibe von Udo Bartsch leider gar nichts abgewinnen. Wenig Infos – viel Blabla“, findet ein Zweiter.
Und ein Dritter kotzt: „Diese selbstherrliche Überheblichkeit in seinen Rezensionen konnte ich schon zu Fairplay-Zeiten nicht ertragen.“

Au wacker! Bei so viel Kritik bin ich natürlich in mich gegangen und habe alle Ansichten gründlich hinterfragt. Nach langer Abwägung komme ich aber zu dem Ergebnis, dass die Lobhudeleien der ALEX-Urkunde meinen Geschmack klar besser treffen.
Dort steht nämlich, ich hätte mit meinen selbstherrlichen Rezensionen in der Fachpresse „fast eine eigene Textgattung“ geschaffen. „Mit einer Sicherheit, die ihresgleichen sucht, navigiert er [das bin ich] den Leser durch das Spielgeschehen, taucht dabei ganz in Atmosphäre und Thema des Spiels ein und erledigt den notwendigen Erkenntnisgewinn wie nebenbei.“ Klingt doch toll.

Wer mein überhebliches, informationsarmes Blabla (vs. „Ein derart dichter, geschliffener und gleichzeitig leichtfüßiger wie feinsinniger Text, der einfach Spaß macht, ist im Genre der Spielkritik eine Besonderheit mit Vorbildcharakter.“) nachlesen möchte, kann das auf der Seite der SAZ tun. Wem das sogar gefällt, der abonniert die spielbox.

12 Kommentare:

Jost aus Soest hat gesagt…

Gratulation! :o)

elas hat gesagt…

Ich kann mich der Meinung der SAZ nur anschließen. Die Bartsch-Kritiken sind für mich das Highlight in der spielbox und diese Seite ist immer einen Besuch wert. Glückwunsch!

Maddin hat gesagt…

Auch das noch.
Gratulation aus Afrika!

Peer hat gesagt…

Gratulationen auch von mir :-)
Wer Regelnacherzählungen lesen will, sollte bei BGG gucken, ich bleibe bei deinen Rezis :-)

(Ich hoffe nur Claudia Fischer ist nicht böse, dass du den SAZ-Preis vorziehst)

EinervomAbend hat gesagt…

Sag mal, wie hast Du es eigentlich geschafft den Text von dieser Urkunde ab zu schreiben? ;)

Und hast Du den Holzwürfel schon mal umgeschmissen und wieder zusammengebaut? Wenn dann wohl nach dem Foto...

Aber nichts desto trotz verdienter "Glückwunsch"!

Jan hat gesagt…

und Schatzmeister ist er jetzt auch noch geworden... Wann wirst du denn Mundschenk?

Wolfgang Friebe hat gesagt…

Glückwunsch Udo. Aber pass' auf dich auf! Du bist schon in einem Alter, bei dem dir bald ein Preis für dein Lebenswerk verliehen wird. Wann wirst du nochmal 50?

Udo Bartsch hat gesagt…

50?! Ich bin jugendliche 32. Kannst du nicht lesen? Außerdem ist das schon der Preis für mein Lebenswerk. Ich habe ohnehin weiter nichts mehr vor. Außer vielleicht Mundschenk werden.

Anonym hat gesagt…

32? Die Einleitung zu Kingdom Builder sprach von über 40 ... jaja, Einleitungen sind verräterisch, vielleicht solltest Du die lieber wieder weglassen.

FrauStaenki hat gesagt…

Gratuliere, du oller Laberhannes!! ;-)

Madis Rumming hat gesagt…

Mensch Udo, haunse rein! Ich fühle mich immer noch geehrt, bis 2004 bei dir regelmäßig mitgespielt haben zu dürfen :).

Viele Grüße aus Bierlefeld,
Madis

Anonym hat gesagt…

Ich finde Einleitungen total toll! Vor allem die dieses preisgekrönten Werks. Es ist mir fast so, als ob ich sie auswendig könnte....

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.