Samstag, 5. Dezember 2009

Partytime

Party!!!
Tja, zu diesem Stichwort muss ich jetzt erst mal ein bisschen rumjammern... Es ist nämlich so, dass man in meinem Alter überhaupt nicht mehr zu Partys eingeladen wird!!! Beziehungsweise entpuppt sich in 99 Prozent aller Fälle das, was vom Gastgeber vollmundig als „Party“ angekündigt war, tatsächlich als:
- Grillen im Garten!!!
oder
- Rumsitzen auf der Terrasse!!!
oder
- Kaffeekränzchen mit Kindergeschrei!!!

“Party“ allerdings ist ja nun mal was ganz anderes: Bis zum frühen Morgen und ohne Ansatz eines sinnvollen Gespräches steht man mit 100 Leuten in irgendeinem stickigen WG-Flur, wo Platz für bestenfalls 30 wäre. Das Bier ist schon vor Mitternacht alle, das Klo ständig besetzt, und mindestens dreimal kommt die Polizei.
So muss das sein! An ein Spiel, das mir PARTYTIME verspricht, gehe ich folglich mit erhöhten Erwartungen!!!

Wie geht PARTYTIME? PARTYTIME ist ein Spiel für die Yvio-Konsole und nutzt eine Konsolenfunktion, die in den Yvio-Familienspielen bislang noch gar nicht zum Tragen kam: Die Konsole misst, wer als Schnellster eine geforderte Reaktion zeigt. Dazu enthält das Spiel dicke Pappkarten mit eingebauter Elektronik. Diese lassen sich für drei Spiele nutzen:
Das erste, „Quiz it“, erinnert pro Spielgruppe mindestens einen Teilnehmer sofort an das Computerspiel “You don´t know Jack?“, welches offenbar als Vorbild diente. Das Quiz mixt hohes Tempo, mehr oder weniger unorthodoxe Fragen und mehr oder weniger witzige Moderation. Weniger witzig ist diese vor allem dann, wenn sie sich schon innerhalb eines einziges Spieles wiederholt. Gähn.
“Doshi Doshi“ ist ein Reaktionsspiel, bei dem passende Farben und Formen abgelegt werden müssen. Und “Tortenschlacht“ teilt die Spieler in Teams ein. Jeder spielt nach Wahl eine böse oder gute Karte gegen einen anderen Mitspieler, was letztendlich aber völlig egal ist, weil Umlenk-Karten sowieso alle Pläne durcheinander wirbeln. Die Konsole übernimmt die Auswertung, und das muss sie auch, denn niemanden sonst interessiert das Ergebnis.

Was passiert? Das Bier wird und wird nicht alle und die Polizei kommt gar nicht!!!

Was taugt es? Naturfröhliche Menschen können an PARTYTIME durchaus Spaß haben. Es ist nicht schlechter oder verwerflicher als andere überflüssige Spiele auch. Das lang ersehnte Argument, warum wir die Konsole kaufen sollen, liefert allerdings auch dieses Spiel nicht.
Das Besondere an PARTYTIME ist einzig die leichte Konsumierbarkeit: „Schalt mich an, dann unterhalte ich dich!“ - Für mich bestünde die Kunst eines lustigen Spiels hingegen darin, dass es den Spielern Anlässe schafft, um selber unterhaltsam zu sein. Die Spieler sollten die Hauptrolle haben, nicht das Spiel.

PARTYTIME von Michael Palm und Lukas Zach für zwei bis acht Spieler, Public Solution.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.