Dienstag, 9. Juni 2009

13 fast unwiderlegbar gute Gründe...

POISON wird von den Massenmedien (REZENSIONEN FÜR MILLIONEN) bejubelt. Doch offenbar spiegelt sich die Produktqualität nicht in den Verkaufszahlen wider, und der Verlag hat entschieden, dasselbe Spiel nochmal in anderer Einkleidung zu veröffentlichen.
REZENSIONEN FÜR MILLIONEN sagt: "Keine gute Idee" und nennt 13 absolut überzeugende und quasi fast gar nicht zu widerlegende Gründe, warum POISON das so dermaßen viel bessere Spiel ist:

1. POISON war zuerst da.

2. Die Jury "Spiel des Jahres" hat POISON auf ihre diesjährige Empfehlungsliste gesetzt.

3. POISON kostet weniger Geld.

4. Die Schachtel von POISON ist kleiner.

5. Die Kartengrafik von POISON ist stimmungsvoller.

6. REZENSIONEN FÜR MILLIONEN hat POISON zweimal in die "Gern gespielt"-Liste aufgenommen.

7. REZENSIONEN FÜR MILLIONEN hat POISON zweimal in die "Gern gespielt"-Liste aufgenommen. Im September 2008 und im Januar 2009.

8. Bei POISON werden alle Karten verteilt. Man kennt von Anfang an sein komplettes Blatt und kann es sich besser einteilen. Bei 13 bekommt jeder erst mal nur fünf Karten. Dadurch ergeben sich weniger Anhaltspunkte für das weitere Spiel.

9. 13 verläuft gleichförmiger. Tendenziell versuchen die Spieler erst einmal Stiche zu vermeiden, da sie ohnehin nicht wissen, welche Karten sie noch nachbekommen.

10. Bei 13 muss man nach jedem Zug eine Karte nachziehen, und dauernd vergisst dies irgendwer.

11. POISON enthält eine zusätzliche Variante in der Spielregel (die der Hauptregel von 13 entspricht).

12. POISON lehrt Vorsicht beim Umgang mit Mixgetränken.

13. Auf dem Aufschreibblock von POISON sind etliche überragende Siege von mir dokumentiert.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sind die Gründe 6 und 7 nicht ein und dasselbe?

Maddin hat gesagt…

Hmm - sehr merkwürdige (Un-)Parallele zu RAGE/WIZARD: Auch damals war das Spiel, das zuerst da war (RAGE), etwas besser, allerdings unverbrämt abstrakt, wurde dann versimpelt, aufgehübscht und eingethematisiert.
Nun wird ein thematisch eingekleidetet Spiel ebenfalls vereinfacht, aber vom Thema entkleidet.
Sagt das nun etwas über den gewandelten Spielemarkt zwischen den 80er/90er Jahren und den "Nuller" aus? Oder ist das r(R)einer Zufall?
Und: Wer erklärt mir mal diese merkwürdige Marketing-Strategie von AMIGO? Kommen jetzt auch alle "Ziegen"-Spiele noch einmal mit bloßen Zahlen drauf heraus? Oder steht auf "13" jetzt auch immer der Hinweis drauf: "Das Spiel, das Sie vergiftet!"??!!??

...viele Fragen...

(stellt sich der Maddin)
Fröhliche Grüße!

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.