Donnerstag, 10. Februar 2011

Voll in Fahrt

Wer als Spiele-Blogger viele Zugriffe generieren will (und das will ich natürlich; unter den beiden Hauptanliegen dieses Blogs rangiert die Leser-Million immerhin auf einem guten zweiten Platz), wer also im Internet richtig steil gehen und die Konkurrenz erzittern lassen will, der sollte möglichst viele Freak-Spiele besprechen.
Freak-Spiele ziehen Klicks. Das habe ich gelernt.
Was habe ich noch gelernt? Eisenbahnspiele mit Gleisplättchen gehören zum Freakigsten überhaupt. Mit VOLL IN FAHRT dürfte ich mich also ganz und gar auf der sicheren Seite befinden. - Yes!

Wie geht VOLL IN FAHRT? Jeder Spieler möchte drei seiner vier knuffig gestalteten Loks ins Ziel steuern. Mit zwei Augenwürfeln geht es vorwärts, doch die Gleisstrecke ist an mehreren Stellen unterbrochen. Wer in eines dieser Löcher rollt, muss von vorn beginnen. Als Brücken dienen Papptafeln. Ein Farbwürfel bestimmt, welche davon vor dem Zug nach wo verschoben werden muss. Der Parcours ändert sich also ständig.
Da für sämtliche Loks insgesamt nur drei Spuren zur Verfügung stehen, rempeln sich die Fahrzeuge unterwegs an. Im Falle eines Crashs bleibt die hintere Lok stehen, während die vordere alle noch verbleibenden Würfelpunkte aufbraucht. Manchmal ist das nett. Oft eher nicht, weil der Hintermann den Stoß leider so konzipiert hat, dass der Weg direkt ins Loch führt.

Was passiert? VOLL IN FAHRT ist zweifellos ein Glücksspiel. Aber man trifft durchaus Entscheidungen: Wo stehe ich sicher, wo wird mich jemand rauskicken? Spiele ich aggressiv oder friedlich? Lohnt es sich, auf einem der mobilen Zwischenstücke zu parken und darauf zu pokern, mitsamt der Tafel in Richtung Ziel verschoben zu werden?

Was taugt es? VOLL IN FAHRT dürfte für Familien mit Kindern gedacht sein, klappt aber auch ohne Familien und ohne Kinder. Als schnelles, fieses Aufwärm- oder Abschlussspiel hat es sich in meinen Runden gut bewährt.

VOLL IN FAHRT von Bob Lindner für zwei bis vier Spieler, Amigo.

2 Kommentare:

Paddy hat gesagt…

Treffend beschrieben. Voll in Fahrt ist auch in kinderlosen Spiel-Runden immer sehr lustig und braucht trotz viel Glück doch auch ein wenig taktisches Geschick. Macht Spass.

Blendi hat gesagt…

Bisher hat das Spiel JEDEM mit dem ich es gespielt habe gefallen, unabhängig vom Alter. Warum ist es nicht Kinderspiel des Jahres geworden anstatt dieses lächerliche Diego Drachenzahn?

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.