Montag, 26. September 2011

Bring mich nicht mit (19): Adlungland

Sommerferien sind klassischerweise die Zeit für kleine Mitbringspiele. Aber mittlerweile sind ja gar keine Sommerferien mehr. Völlig folgerichtig wendet sich REZENSIONEN FÜR MILLIONEN deshalb nun solchen Spielen zu, die man besser nicht mitbringt.

Der kleine Verlag Adlung feiert mit diesem Spiel sein zwanzigjähriges Jubiläum. Jede Karte greift grafisch eines der vielen, vielen Adlung-Spiele auf – dargestellt als Attraktion eines Vergnügungsparks: TEAMWORK erscheint als Schiffschaukel, QUIRRLY als wilde Achterbahn, GERÜCHTEKÜCHE als Fressbude. Das ist nett und weckt Erinnerungen. ADLUNGLAND selbst aber wird in Vergessenheit geraten. Und nett ist es auch nicht.

Sondern ein reines Rechen- und Tüftelspiel, das zwar eine erkennbare Idee, aber keinen erkennbaren Reiz aufweist. Die Spieler ziehen neue Attraktionen auf die Hand, oder sie legen Attraktionen an den vorhandenen Freizeitpark an. Bezahlt wird dies mit anderen Handkarten. Und es zählt Punkte: manchmal einen festen Wert, manchmal in Abhängigkeit von den Nachbarattraktionen. Hierbei können sehr lukrative Ecken entstehen. Um das Besiedeln solcher Ecken nicht zu einfach zu machen, gilt eine wechselnde Richtung, in die der Freizeitpark weiterwachsen muss.

Die erkennbare Idee des Spiels: Symbole auf der gebauten und den angrenzenden Karten zeigen an, ob der Spieler eine „Risikokarte“ nehmen muss, eine Art negatives Privileg, das ihn fortan solange behindert, bis sich ein anderer dieselbe Bestrafung einhandelt. Mathematisch wirkt sich dies irgendwie aus, emotional überhaupt nicht.

ADLUNGLAND ist ein Legespiel, bei dem sehr viel gerechnet werden muss, ohne dass dadurch irgendetwas interessanter oder tiefgründiger werden würde als in Legespielen, in denen nicht so viel gerechnet werden muss.
Etwas paradox, dass Adlung sein Zwanzigjähriges mit einem Spiel wie ADLUNGLAND feiert. Denn mit lauter Spielen wie ADLUNGLAND hätte es für Adlung kein Zwanzigjähriges zu feiern gegeben.

ADLUNGLAND von Silvano Sorrentino für zwei bis vier Spieler, Adlung.

Was war: Bring mich nicht mit (18): Arschbombe
Was kommt: Bring mich nicht mit (20): Top & Down

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.