Montag, 30. November 2020

Gern gespielt im November 2020

HALLERTAU: Wenn ich bei mir durchs Fenster schaue: lauter parkende Autos. Wenn ich in HALLERTAU durchs Fenster schaue: lauter Siegpunkte. So wird man Spieler.


THE KEY – SABOTAGE IM LUCKY LAMA LAND: Wer Lamas was antun will, kriegt es mit mir zu tun!


MICROMACRO: In meiner näheren Wohnumgebung gab es auch schon mal Schusswechsel und Tote, deshalb dachte ich immer, in einer einigermaßen taffen Gegend zu wohnen. Crime City hat meine Sicht verändert.


CLEVER HOCH DREI: Und wieder hat mich dieses Spiel am Haken! Die CLEVER-Reihe ist einfach cleverer als ich.


PALEO: Es ist alles gesagt. Nur noch nicht zweimal. Deshalb: außerordentlich.







UND IM NOVEMBER AM LIEBSTEN GESPIELT:

SWITCH & SIGNAL: Ich kann mich wirklich nicht beklagen, als Kind zu wenig Spielsachen bekommen zu haben. Aber ein Wunsch wurde mir dann doch verwehrt: Ich bekam nie eine Modelleisenbahn! Mehrere meiner Freunde hatten eine und fachsimpelten über Spurgröße HO und eine Elektrolokomotive namens Krokodil.
Und da hätte ich natürlich auch gern mitgeredet. Aber es hieß: Du hast doch schon Lego, du hast doch schon Playmobil, du hast eine Ritterburg mit Rittern. Na gut, das stimmte auch alles. Aber ich hatte eben keine Modelleisenbahn.
Vielleicht weil ich in dieser Hinsicht einfach noch was zu kompensieren habe, spiele ich gerne SWITCH & SIGNAL. Mehrere Züge gleichzeitig verkehren zu lassen, clever die Weichen managen, dass alle aneinander vorbeisausen, aber nicht ineinander hinein, war mein Kindheitstraum. Genau das tun wir hier. Kooperativ. Und nicht nur immer im Kreis, sondern mit Zielen: Waren sollen von hier nach da.
In jedem Spielzug gibt eine Karte vom Stapel irgendwas vor. Das kann hilfreich sein oder auch bedrohlich: Neue Loks kommen ins Spiel, vorhandene fahren würfelgesteuert weiter. Wer nun am Zug ist, wirkt mit seinen Handkarten möglichst sinnvoll auf das System ein, stellt Weichen, schaltet Signale frei. Nicht immer reichen die Karten aus, um alles zu regeln. Dann muss man eben auf die Gnade des Stapels hoffen.
SWITCH & SIGNAL hat (aus Vielspieler*innensicht) zweifellos sehr viel mit Glück zu tun. Wenn die Würfel es so verlangen, kommen Züge an absurdesten Orten ins Spiel oder geben genau dann Gas, wenn das Signal noch nicht gestellt ist. Ich fürchte, das simuliert ganz gut, wie ich als Kind mit meiner Wunsch-Eisenbahn klargekommen wäre.


0 Kommentare:

Kommentar posten

Aufklärung über den Datenschutz
Wenn Sie einen Kommentar abgeben, werden Ihre eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise Ihre IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Aufzeichnung Ihrer angegebenen Daten einverstanden. Auf Wunsch können Sie Ihre Kommentare wieder löschen lassen. Bitte beachten Sie unsere darüber hinaus geltenden Datenschutzbestimmungen sowie die Datenschutzerklärung von Google.