Sonntag, 23. Dezember 2012

Huhni wünscht frohe Weihnachten!


„Juppheidi, juppheida!
Huhni ist ein Superstar!
Huhni ist total gut drauf!
Huhni hat die Mütze auf!“


Dieses tolle Lied muss ich mir nun täglich anhören. Denn Huhni hat eine rote Zipfelmütze geschenkt bekommen, auf die er sehr stolz ist. Er hatte sich schon soo lange eine gewünscht, weil Pingi ebenfalls eine hat.
Um die Mütze allen Lesern zu zeigen, hat Huhni die Kuscheltier-Gang zu einem Gruppenfoto zusammengetrommelt. Hier sind sie also. Von links nach rechts: Pingi, Huhni, Das gelbe Ding, Hahni und Wursti!


Ich fürchte, Huhni nimmt die Mütze nun nicht mehr ab. Auch mit seinem Presseausweis ist er eine unzertrennliche Symbiose eingegangen. Essen, schlafen und kacken geht anscheinend nicht mehr ohne Ausweis, und Huhni verleiht ihn trotz zahlreicher Anfragen auch niemals an die anderen Kuscheltiere. Bestenfalls dürfen sie ihn mal kurz berühren. Sogar Huhnis Freundin Hahni fühlt sich schon vernachlässigt, weil Huhni mehr mit seinem Presseausweis redet als mit ihr!

Was Huhni nicht weiß und wohl besser auch nicht wissen sollte: An seiner Mütze klebt Blut! Der Vorbesitzer – ein Schokoladenweihnachtsmann – musste sein Leben lassen, nur damit Huhni eine Freude hat. So geht es zu in der Welt, und darüber sollten wir alle mal nachdenken. Besonders jetzt, zur Weihnachtszeit.

Apropos: Huhni ist weiterhin sehr beschäftigt. Deshalb soll ich ausrichten, dass er leider nicht dazu kommt, all seinen neuen Freunden persönliche Weihnachtsgrüße zukommen zu lassen. Auf diesem Wege übermittelt er ihnen aber die besten Wünsche für die Feiertage und das kommende Jahr und so weiter, blablabla... Huhni hat mir noch eine halbe Stunde lang diktiert, was ich unbedingt alles schreiben soll. Aber ich finde, wenn er so viel zu sagen hat, soll er das gefälligst selber tun.

Natürlich wünsche auch ich allen meinen Lesern (und nicht nur Huhnis Freunden) schöne Feiertage und alles Gute für 2013. Scharf verwarnen muss ich allerdings jene – wie mir berichtet wurde: 57 – Rebellen, die bei MILESTONES dem verbotenen Link gefolgt sind: Na! Na! Na! Beim nächsten Mal gibt’s dafür was mit der Rute!

0 Kommentare:

Kommentar posten

Aufklärung über den Datenschutz
Wenn Sie einen Kommentar abgeben, werden Ihre eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise Ihre IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Aufzeichnung Ihrer angegebenen Daten einverstanden. Auf Wunsch können Sie Ihre Kommentare wieder löschen lassen. Bitte beachten Sie unsere darüber hinaus geltenden Datenschutzbestimmungen sowie die Datenschutzerklärung von Google.